• 1.jpg
  • 5.jpg
  • 4.jpg
  • 2.jpg
  • 3.jpg

In begrenztem Umfang dürfen sich verheiratete zusammenlebende Personen gegenseitig in gesundheitlichen Angelegenheiten vertreten. Das sogenannte Ehegatten-Notvertretungsrecht ist begrenzt auf die Aufgaben der Gesundheitssorge bei einer akuten Krankheit.

Das Vertretungsrecht ist zeitlich befristet auf 6 Monate. Ein Arzt bestätigt den Beginn der sechsmonatigen Laufzeit.

Um über diese Begrenzungen hinaus handlungsfähig zu bleiben, empfiehlt sich eine Vollmacht zu erteilen.